Prignitz-Express: Anschluss an das Berliner Zentrum muss kommen

Redmann und Steineke im Gespräch mit der Bahn AG

Der fehlende Direktanschluss der Regionalbahnlinie RE 6 (Prignitz-Express) von Wittenberge über Wittstock und Neuruppin in das Berliner Zentrum zieht seit Jahren den Unmut vieler Bahnkunden in der Prignitz und dem Ruppiner Land auf sich. Dies nahmen der Landtagsabgeordnete für die östliche Prignitz, Dr. Jan Redmann, und der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, zum Anlass, am Rande des CDU-Bundesparteitags in Köln mit Verantwortlichen des Konzerns über dieses Thema zu sprechen.

Die beiden Christdemokraten erläuterten dem Leiter des Hauptstadtbüros der Bahn AG in Berlin, Alexander Kaczmarek, die Notwendigkeit und den hohen Bedarf an einer direkten Anbindung an das Berliner Zentrum für Pendlerinnen und Pendler sowie Touristen in unserer Region.

Antrittsbesuch von Dr. Jan Redmann in Groß Pankow

Der CDU-Landtagsabgeordnete für die östliche Prignitz, Jan Redmann, hat am Donnerstag dem Groß Pankower Bürgermeister Thomas Brandt seinen Antrittsbesuch abgestattet. Gegenstand des Gespräches waren unter anderem die im kommenden Jahr bevorstehende Unterbringung von Flüchtlingen im Gemeindegebiet, der Straßenbau und die Bildungspolitik. Thomas Brandt bat Redmann, sich dafür einzusetzen, dass die Berufsabschlüsse von Ausländern, die in ihren Herkunftsländern zum Teil sehr gut ausgebildet worden sind, zügig anerkannt werden. 

Außerdem macht ihm die ärztliche Versorgung in der Peripherie Brandenburgs Sorgen – nicht nur in Bezug auf die großen Entfernungen, die die Patienten zu Spezialisten zurücklegen müssen. Auch die langen Wartezeiten auf einen Facharzttermin sind aus seiner Sicht problematisch.

Liedtke muss Verantwortung übernehmen

Landesrechnungshof kritisiert die Geschäftsführung der Musikakademie scharf

Die CDU Ostprignitz-Ruppin reagiert mit großem Entsetzen auf den heute veröffentlichten Jahresbericht 2014 des Landesrechnungshofs Brandenburg. Die Prüfer werfen der Geschäftsführung der Musikakademie Rheinsberg GmbH schwere Verfehlungen vor. U.a. bestehen erhebliche Zweifel an einer ordnungsgemäßen Geschäftsführung, weil die Buchführungspflichten nicht erfüllt, Mittel zweckwidrig verwendet, vergaberechtliche Vorschriften missachtet oder Dienstreisen falsch abgerechnet wurden. Geschäftsführerin war bis vor kurzem die neu gewählte SPD-Landtagsabgeordnete Ulrike Liedtke.

Hierzu erklärt der Kreisvorsitzende der CDU Ostprignitz-Ruppin, Dr. Jan Redmann MdL:

CDU-Politiker jetzt mit Anlaufstelle in Wittstock

Jan Redmann und Sebastian Steineke eröffnen Bürgerbüro

Die CDU ist seit ein paar Tagen in Wittstock wieder mit einem eigenen Büro vertreten. Der Landtagsabgeordnete Dr. Jan Redmann und der Bundestagsabgeordnete Sebastian Steineke haben am Freitag vergangener Woche ihr neues Domizil in der Dossestadt eröffnet. Es befindet sich im Telschow’schen Haus, Auf der Freiheit 8, direkt gegenüber der Diesterweg-Grundschule.

Ab sofort können die Bürger dort zweimal in der Woche jegliche Anliegen politischer Art vorbringen. Das Büro ist dienstags zwischen 10 und 14 Uhr sowie donnerstags zwischen 14 und 18 Uhr besetzt.

 

Jan Redmann betonte bei der Einweihungsfeier vor mehr als 50 geladenen Gästen, dass das Telschow’schen Haus, das bereits Mitte des 17. Jahrhunderts als Ausspanne und später als Poststation erwähnt wurde, immer ein öffentliches Haus war. 

Mit den "Olchis" bei Kindern in Meyenburg und Wittstock

Sebastian Steineke und Jan Redmann gestalteten Vorlesetag bei Drittklässlern in zwei Schulen

Wittstock / Meyenburg - Die "Olchis" sind merkwürdige Gestalten. Sie müffeln merkwürdig, bewerfen sich mit Matschknödeln, sie stinken so schlimm, dass davon sogar Fliegen abstürzen. Und sie sehen mit ihren drei Hörnern auf dem Kopf und ihrer grünen Haut ziemlich merkwürdig aus. Statt aufzuräumen machen sie Unordnung, statt gesunde Sachen zu essen, knabbern sie an ihren Nägeln und sie benutzen außerdem Schimpfworte.

Kinder lieben diese total verdrehte Welt der Olchis und so hingen die Drittklässler aus der Meyenburger Grundschule und der Wittstocker Diesterweg-Grundschule am Freitag förmlich an den Lippen ihrer beiden Gäste, dem Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke und dem Landtagsabgeordneten Jan Redmann.

Mitgliederbrunch in Perleberg

Abgeordnete im Gespräch

Am Samstag den 15.11.2014 fand im Hotel & Restaurant "Deutscher Kaiser" in Perleberg der erste Mitgliederbrunch der drei Prignitzer Abgeordneten Sebastian Steineke MdB, Dr. Jan Redmann MdL und Gordon Hoffmann MdL für die Mitglieder der CDU Prignitz und interessierte Gäste statt.

Mit den über 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sprachen die drei CDU-Politiker in lockerer und ungezwungener Atmosphäre über ihre Arbeit im Deutschen Bundestag und im Potsdamer Landtag sowie über ihre Ziele, insbesondere in Bezug auf unsere Region.

Ebenfalls zu Gast war die Bürgermeisterkandidatin für die Stadt Perleberg, Anett Jura, die auch ein Grußwort an die CDU-Mitglieder sprach.

Redmann/Steineke: Arbeit der Rettungshundestaffel wird gewürdigt

Hundesteuerbefreiung für Rettungshunde in Wittstock auf den Weg gebracht

In Wittstock wird auf Initiative der CDU-Fraktion die Befreiung von der Hundesteuer für Rettungshunde auf den Weg gebracht. Die Idee dazu hatten der Bundestagsabgeordnete für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke, und der Landtagsabgeordnete für die östliche Prignitz, Dr. Jan Redmann, im Rahmen ihres Besuchs bei der Rettungshundestaffel im August. Der Finanzausschuss hat die Änderungen am Dienstag einstimmig beschlossen. Die Stadtverordnetenversammlung wird im Dezember darüber beraten. „Die Hunde sind im ständigen Einsatz für die Menschen. Daher finden wir es nicht sachgerecht, dass die Besitzer der Hundesteuerpflicht unterliegen. Wir sind überzeugt davon, dass unser Vorhaben eine breite Mehrheit im Stadtparlament finden wird, damit die Arbeit der Rettungshundestaffel angemessen gewürdigt wird“, so Steineke und Redmann.

Wernikow erhält Fördermittel für Dorfkirche

Initiative von Dr. Jan Redmann hat sich gelohnt

Die Dorfkirche in Wernikow kann sich über wichtige Fördermittel freuen. In der letzten Woche wurden Bundesmittel aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm V in Höhe von 50.000 Euro bewilligt. Auf Initiative des CDU-Landtagsabgeordneten für die östliche Prignitz, Dr. Jan Redmann MdL, kann der Verein nun den spätmittelalterlichen Dachstuhl der Kirche sanieren. Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten für den Nordwesten Brandenburgs, Sebastian Steineke MdB, der sich in Berlin nachdrücklich für die Förderung stark gemacht hat, war Redmann im Frühjahr 2014 vor Ort.

„Ich freue mich, dass die dringend notwendige Sanierung nun beginnen kann. Damit wird die älteste Feldsteinkirche in der Prignitz vor dem weiteren Verfall geschützt“, so Redmann.

Abgeordnete laden zum Brunch

Steineke, Redmann und Hoffmann im Gespräch

Die drei CDU-Abgeordneten für die Prignitz aus dem Bundestag und dem Landtag Brandenburg, Sebastian Steineke, Dr. Jan Redmann und Gordon Hoffmann laden die eigenen Parteifreunde am 15. November 2014 zu einem Mitgliederbrunch in Perleberg ein. Die gemeinsame Veranstaltung soll dazu dienen, in gemütlicher Runde über die Arbeit im Deutschen Bundestag und im Landtag Brandenburg umfassend zu informieren.
 
Der Brunch wird am 15. November 2014 um 9.00 Uhr im Hotel & Restaurant „Deutscher Kaiser“ im Salon Friedrich in der Bäckerstraße 18 in 19348 Perleberg stattfinden. Um Anmeldung wird unter der Telefonnummer 03876 301731 oder per Email an CDU.Prignitz@t-online.de gebeten.
 

Jan Redmann begrüßt die Nominierung von Katrin Lange

Der CDU-Landtagsabgeordnete für die östliche Prignitz, Jan Redmann, begrüßt die Nominierung der Meyenburger Amtsdirektorin Katrin Lange zu ihrer Berufung als Staatsekretärin im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur.

„Ich würde mich freuen, wenn das Infrastrukturministerium künftig auch von einer Frau mit Prignitz-Kompetenz geführt würde. Ich hoffe sehr, dass Katrin Lange die neue Position nutzen kann, um Infrastrukturprojekte in unserer Region, wie den Ausbau der Ortsdurchfahrt Schweinrich, den Erhalt der Bahnstrecke Neustadt-Meyenburg über 2015 hinaus sowie die Weiterführung der B 189 in Richtung Mecklenburg-Vorpommern voran zu bringen.“