Unterschriften für Radweg

Seit längerer Zeit kämpft die Bürgerinitiative (BI) "Ruppiner See – Neubau Radwege" für mehr und bessere Radwege zwischen Neuruppiner und Fehrbelliner Ortsteilen, z.B. Radensleben und Wustrau. Dafür haben die Initiatoren 4000 Unterschriften gesammelt. Jan Redmann und ich haben letzte Woche ermöglicht, dass diese Unterschriften an den Staatssekretär im Infrastrukturministerium in Potsdam, Rainer Genilke, übergeben werden konnten. In der anschließenden Diskussion konnte auch nochmal Bürgermeister Jens-Peter Golde aus Neuruppin und Mathias Perschall aus Fehrbellin die Dringlichkeit der Vorhaben unterstrichen werden. Jetzt gilt es darum, auch auf Kreisebene eine Priorisierung zu erreichen. Dafür wollen wir uns einsetzen.

Dr. Jan Redmann im PNN Interview

"Eine maßlose Verschuldung ist mit der CDU-Fraktion nicht zu machen"

Ein knappes Jahr ist die CDU in der Kenia-Koalition in Brandenburg aktiv. Landesfraktionschef Jan Redmann im Interview über eine erste Bilanz der Regierungsarbeit von SPD, CDU und Grünen.

Statement Steineke/Redmann zum Zwischenbericht zur Endlager-Suche

Sebastian Steineke MdB / Dr. Jan Redmann MdL: 
 
"Die Suche nach dem sichersten Standort ist insgesamt richtig und notwendig. Der Atommüll kann nicht dauerhaft in den weniger sicheren Zwischenlagern bleiben. Gerade das bisherige Zwischenlager Gorleben, das fast direkt an die Prignitz grenzt und nach dem Zwischenbericht nicht sicher genug ist, um als Endlager zu dienen, zeigt, wie wichtig der Faktor Sicherheit bei der Suche ist. Wenn am Ende des Verfahrens mehrere gleich geeignete Standorte übrig bleiben, muss jedoch berücksichtigt werden, dass Brandenburg mit Braunkohle und Windkraft im Vergleich zu anderen Bundesländern bereits überproportional die Lasten der Energieversorgung trägt. Es ist dann an der Zeit, dass auch die bislang weniger belasteten Regionen ihren Beitrag leisten. 
 
Zu berücksichtigen ist, dass der Zwischenbericht mit Teilgebieten noch gar nichts darüber aussagt, ob später überhaupt dort weiter untersucht wird, geschweige denn, dass dort das Endlager hinkommt. Schließlich kommt gegenwärtig über die Hälfte der gesamten Fläche der Bundesrepublik in Frage. Im nächsten Schritt folgt die Reduzierung der möglichen Standortregionen. Unter Einbindung der Öffentlichkeit wird in mehreren Fachkonferenzen im Sommer 2021 ein Abschlussbericht erstellt, auf dessen Grundlage die BGE Gebiete vorschlägt, die dann oberirdisch erkundet werden sollen. Es wird demnach eine maximale Transparenz geben. Eine Vorfestlegung auf bestimmte Gebiete findet noch nicht statt.“

Jan Redmann kandidiert für CDU-Bundesvorstand

Der Landesvorstand der CDU Brandenburg hat gestern Abend in Potsdam den Wittstocker Dr. Jan Redmann MdL für den CDU-Bundesvorstand nominiert. Redmann ist Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg und Kreisvorsitzender der CDU Ostprignitz-Ruppin. Der 40-jährige Wittstocker soll neben CDU-Landeschef und Innenminister Michael Stübgen, der als Landesvorsitzender qua Amt an den Bundesvorstandssitzungen teilnimmt, die Brandenburger Interessen in der CDU-Bundesspitze vertreten. Gewählt wird auf dem CDU-Bundesparteitag im Dezember in Stuttgart. Redmanns Wahlkreis als Landtagsabgeordneter umfasst neben Wittstock, Heiligengrabe und Kyritz auch die Prignitzer Kommunen Pritzwalk, Groß Pankow, Putlitz-Berge und Meyenburg.

MHB wird jährlich rund 5 Mio. Euro vom Land bekommen

Zum Haushaltsentwurf 2021 des Landes, der eine Unterstützung der MHB von jährlich 5 Mio. Euro durch das Land vorsieht, erklärt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg und Kreisvorsitzende der CDU OPR, Dr. Jan Redmann MdL:
 
"Die MHB wird jährlich rund 5 Mio. Euro vom Land bekommen. Das sieht der Haushaltsentwurf für 2021 vor. Die Förderung soll auch in den folgenden Jahren bis 2024 fortgesetzt werden. Damit lösen wir unser Versprechen ein, dass der Aufbau der Medizinischen Hochschule Lausitz nicht zu Lasten der MHB geht. Die Förderung ist vielmehr ein klares Bekenntnis zur MHB und zum Standort Neuruppin. Es geht jetzt darum, die Medizinerausbildung in Brandenburg klug zu verzahnen, damit dem Ärztemangel wirksam begegnet wird. Ich freue mich, dass sich unser jahrelange Einsatz gelohnt hat."
 

MHB muss dauerhaft unterstützt werden

Zum Besuch von Ministerpräsident Dietmar Woidke in Brandenburg an der Havel und seiner Ankündigung zur dauerhaften Unterstützung der MHB durch das Land erklärt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg und Kreisvorsitzende der CDU OPR, Dr. Jan Redmann MdL:

"Die Ankündigung von Ministerpräsident Woidke in Brandenburg an der Havel, die MHB von Seiten des Landes dauerhaft zu fördern, ist eine hervorragende Nachricht für die MHB und unsere gesamte Region. Insbesondere im Zuge der Corona-Krise ist es wichtig, unsere regionalen medizinischen Forschungseinrichtungen zu stärken. Die Koalition aus SPD, CDU und Grünen bekennt sich damit klar zur MHB, die wir nun mehr als jemals zuvor brauchen. Die MHB wurde gegründet, weil wir einen gravierenden Ärztemangel in Brandenburg haben. Gerade in diesen schwierigen Zeiten brauchen wir für alle vorhandenen Ressourcen im medizinischen Bereich jedwede Unterstützung. Wir haben uns in den vergangenen Jahren immer für die MHB und den Standort Neuruppin eingesetzt. Ich freue mich, dass dies nun Früchte trägt."

Generalsekretär Gordon Hoffmann zum Ausschluss von Andreas Kalbitz aus der AfD

Der Generalsekretär der CDU Brandenburg, Gordon Hoffmann, erklärt zum Beschluss des Bundesvorstandes der AfD, Kalbitz aus der AfD auszuschließen:
 
"Die AfD kann sich vielleicht von Andreas Kalbitz trennen, aber nicht vom menschenfeindlichen Weltbild, das er vertritt. Das ist im Landesverband der Brandenburger AfD schon lange Mainstream. Da der Bundesverband dies weiter toleriert, hat der Rechtsextremismus auch künftig seinen festen Platz in der AfD. Die AfD ist für mich damit ein klarer Fall für den Verfassungsschutz."

Manfred Stolpe – Ein Landesvater im besten Sinne

Der erste Ministerpräsident Brandenburgs nach der Wiedervereinigung, Manfred Stolpe, ist in der Nacht zu Sonntag verstorben. Der Landesvorsitzende der CDU Brandenburg und Innenminister, Michael Stübgen, der Manfred Stolpe schon seit vielen Jahren aus der gemeinsamen Arbeit in der Kirche kannte, zeigte sich tief betroffen von dieser Nachricht.

Landesregierung geht an die Arbeit

Brandenburg hat eine neue Regierung. Nur 81 Tage nach der Landtagswahl wurde Dietmar Woidke vom Landtag erneut als Ministerpräsident gewählt und die Regierungsmitglieder vereidigt. „Wir werden das Land Brandenburg voranbringen in dieser Koalition und ein Jahrzehnt der Investitionen einleiten“, sagte Michael Stübgen, der künftig das Ministerium für Inneres und Kommunales leiten wird. 

Zusammenhalt. Nachhaltigkeit. Sicherheit.

Der Koalitionsvertrag ist unterzeichnet

Damit steht der Wahl des neuen Brandenburger Ministerpräsidenten und der Vereidigung der Minister nichts mehr im Weg: Die Spitzen der drei Koalitionspartner haben heute den Koalitionsvertrag unterschrieben. Unter der Überschrift „Zusammenhalt, Nachhaltigkeit und Sicherheit“  wollen SPD, CDU und Bündnis 90/Die Grünen das anpacken, was in den letzten Jahren liegen geblieben ist. „Wir haben gut verhandelt und Ministerien, mit denen wir richtig was anfangen können.“, freut sich CDU-Chef Michael Stübgen, der künftig als Innenminister und Vize-Ministerpräsident im Kabinett vertreten ist. 

Redmann und Genilke neue Fraktionsspitze im Landtag

Die 15 Abgeordneten der CDU-Landtagsfraktion haben Dr. Jan Redmann einstimmig zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Der bisherige Parlamentarische Geschäftsführer folgt damit auf Ingo Senftleben, der die Fraktion seit 2014 geführt hatte. Der 39-Jährige Wittstocker dankte seinen Kollegen für das Vertrauen: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im Fraktions-Team der Union und sehe dieses Ergebnis als Stärkung unserer Position in den Sondierungsgesprächen. Damit können wir die Positionen der CDU kraftvoller umsetzen.“

Vorstellung unseres 100-Tage Programms

Spitzenkandidat Ingo Senftleben hat am Montag das 100-Tage-Sofortprogramm der CDU vorgestellt. „Wir haben den Anspruch, nach dem 1. September die Regierung zu stellen“, sagte der 45 Jahre alte Parteichef. „Und ich möchte Brandenburgs Ministerpräsident werden.“ Das Land brauche einen Politikwechsel. „Nach 30 Jahren SPD und sechs Jahren Dietmar Woidke regieren vielerorts nur noch Stillstand, Resignation und Ratlosigkeit.“ Es gehe darum, Antworten auf die Unzufriedenheit zu geben, die im Land herrsche. Er sei auf seiner Bock auf Brandenburg-Tour in den vergangenen fünf Wochen mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen. „Wir fühlen uns gestärkt und bestätigt in unseren Inhalten.“ Das Sofortprogramm umfasst 13 Punkte und übersetzt das Regierungsprogramm „Ganz Brandenburg wachsen lassen“ in erste konkrete Schritte.

Jan Redmann zieht erneut für die CDU in den Wahlkampf


Der Kreisvorsitzende der CDU Ostprignitz-Ruppin (OPR) und parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Landtagsfraktion Brandenburg, Dr. Jan Redmann, wurde gestern in Wittstock einstimmig von den CDU-Mitgliedern seines Wahlkreises für die Landtagswahl am 1. September 2019 nominiert.

Der Wahlkreis 2 umfasst die Städte Wittstock, Kyritz und Pritzwalk, die Gemeinden Heiligengrabe und Groß Pankow und die Ämter Putlitz-Berge und Meyenburg. Der 39-jährige Wittstocker freute sich über das Vertrauen seiner Parteifreunde und kündigte einen engagierten Wahlkampf an: "Wir spielen hier klar auf Sieg." 

Stipendienprogramm für angehende Landärzte muss MHB zugutekommen


Die CDU-Fraktion im brandenburgischen Landtag will, dass das geplante Stipendienprogramm für angehende Landärzte der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) zugutekommt. Sie hat dazu nun einen Änderungsantrag zum Landeshaushalt eingebracht, der im Dezember im Landtag debattiert wird. „Die MHB wurde gegründet, um dem Ärztemangel in den ländlichen Regionen Brandenburgs zukünftig entgegenzutreten. Mit der Verabschiedung des Masterplans 2020 und der damit verbundenen Einführung einer Landarztquote besteht nunmehr eine weitere Möglichkeit zur Lösung des Problems. Im Rahmen dieser Landarztquote könnte die MHB ihre Studienplätze von derzeit 48 auf 72 pro Jahr erhöhen. Die Kapazitäten dazu sind vorhanden,“ sagt der Initiator dieses Antrags, der Wittstocker Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU Ostprignitz-Ruppin, Dr. Jan Redmann.

Heimatgespräch mit Ingo Senftleben am 13. November in Gadow


Der Landes- und Fraktionsvorsitzende der CDU Brandenburg Ingo Senftleben lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu einem „Heimatgespräch am Familientisch“ nach Gadow ein. Wo drückt der Schuh? Welche Aufgaben sind zu meistern? Wie kann man was 
am besten organisieren? Wer ist wofür verantwortlich? An seinem „Familientisch“ möchte Ingo Senftleben darüber sprechen, wo die aktuellen Herausforderungen vor Ort liegen und was die Politik dafür tun muss.

Unterstützt wird er dabei vom Bundestagsabgeordneten Sebastian Steineke und dem Landtagsabgeordneten Dr. Jan Redmann. Das Heimatgespräch findet statt am Dienstag, den 13. November 2018 um 18.00 Uhr im Gasthaus Seelig, Gadower Dorfstr. 26, 16909 Wittstock, OT Gadow. Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen.

2. Ruppiner Ehrenamtsforum - Noch viel zu tun


Am Mittwoch veranstaltete die Kreistagsfraktion der CDU in Ostprignitz-Ruppin ihr zweites Ruppiner Ehrenamtsforum in Neuruppin. Als Podiumsgäste konnte Moderator Sebastian Steineke den Präsidenten des DRK OPR, Thomas Bruns, den Wustrauer Ortsvorsteher Ingo Lamprecht (TSV Wustrau / Feuerwehr), Monique Ramin vom Heimatverein Haßlower Land, die Leiterin der Neuruppiner Tafel, Gabriele Manthei, und den Landtagsabgeordneten Jan Redmann begrüßen. In der Diskussion wurde deutlich, dass in einigen Kommunen bereits eine Menge getan werde, um das Ehrenamt zu stärken. Dennoch gibt es in vielerlei Hinsicht noch großen Nachholbedarf. Dabei ging es u.a. um die Themen bessere Ausrüstung (z.B. für die Feuerwehr), eine höhere Anerkennung des Ehrenamtes, die Nachwuchsgewinnung, die Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf sowie die Unterstützung der Kommunen vor Ort - eine Menge Input, die alle Beteiligten mit in ihre weitere Arbeit nehmen können. 

2. Ruppiner Ehrenamtsforum


Am 7. November findet in der Neuruppiner Siechenhauskapelle um 18.30 Uhr das 2. Ruppiner Ehrenamtsforum der CDU-Kreistagsfraktion OPR statt. Wir wollen darüber diskutieren, was sich seit dem ersten Forum vor etwa 2 Jahren getan hat und welche Probleme und Herausforderungen beim Thema Ehrenamt nach wie vor bestehen. Wir  freuen uns auf unsere Gäste auf dem Podium:


Sebastian Steineke MdB (Moderation)
Jan Redmann MdL
Gabriele Manthei (Tafel Neuruppin / ALV Brandenburg)
Ingo Lamprecht (TSV Wustrau e.V., FFW Wustrau)
Thomas Bruns (DRK OPR)
Monique Ramin (Heimatverein "Haßlower Land")


Herzliche Einladung. Kommen Sie gerne vorbei!