Presseberichte
12.10.2017, 10:38 Uhr | Ruppiner Anzeiger 12.10.2017 / Dietmar Stehr, Daniel Dzienian
Front gegen Kreisreform wächst zusehends
3234 Unterschriften / SPD-Basis für Aufschub
Ostprignitz-Ruppin (dst/dd) Sieben Wochen nach dem Start des Volksbegehrens gegen eine Verwaltungsstrukturreform in Brandenburg haben
sich mit Stand Mittwoch bereits 3 234 Ostprignitz-Ruppiner daran beteiligt. Das geht aus einer Erhebung der Kreis-Geschäftsstelle der CDU hervor. Der Landtagsabgeordnete Jan Redmann sagte in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Ostprignitz-Ruppiner CDU, die bisherigen Zahlen seien zufriedenstellend. „Um landesweit die geforderten 80 000 Eintragungen zu erreichen, müssen wir aber auch in Ostprignitz-Ruppin noch weiter zulegen.“
Derweil scheint die SPD-Basis in Neuruppin nicht mehr mit der Landesregierung und den Genossen im Landtag auf dem selben Kurs zu sein. Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Neuruppiner Stadtparlament, Nico Ruhle, schlug vor, das Gremium solle per Beschluss ein Moratorium fordern, also einen mehrjährigen Aufschub der Reform. Schon am Montag wollen die Stadtverordneten darüber beraten. Auch der SPD-Ortsverein beschloss auf seiner jüngsten Sitzung, einen entsprechenden Antrag an die Landeszentrale
der Partei zu schicken.
 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon