Archiv
23.10.2016, 13:29 Uhr | CDU Brandenburg
Volksinitiative gegen Kreisreform startet am 1. November
Bürgernähe erhalten und Kreisreform stoppen


Am 20. Oktober gründete sich in Potsdam der Verein Bürgernahes Brandenburg, dessen Mitglieder es sich unter anderem zum Ziel gesetzt haben, im November eine Volksinitiative für den Erhalt der Landkreise und Kreisfreien Städte zu starten. Der Landesvorsitzende der CDU, Ingo Senftleben, dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz für die Heimat. „Nach Monaten konzentrierter Vorbereitung haben wir mit der heutigen Vereinsgründung ein wichtiges Etappenziel erreicht.

Jetzt läuft der Countdown für die Volksinitiative. Ab dem 1. November können alle Brandenburgerinnen und Brandenburger helfen, die unsägliche Kreisreform von SPD und Linke zu stoppen.“

Senftleben hatte bereits im Juli gemeinsam mit anderen CDU-Politikern angekündigt, eine Volksinitiative gegen die Kreisreform unterstützen zu wollen. „Wir haben im ersten Halbjahr auf vielen Veranstaltungen unser Konzept „Kooperation statt Zwangsfusion“ vorgestellt. Auf fast allen Veranstaltungen haben uns Bürger aufgefordert, eine Volksinitiative zu starten. Nachdem SPD und Linke im Juli dann tatsächlich ihr Leitbild beschlossen haben, waren wir uns in der CDU einig, dass wir diesen Bürgerwillen unterstützen werden. Gemeinsam mit der FDP und den Freien Wählern haben wir ein breites Bürgerbündnis schmieden können und ich freue mich, dass zu den engagierten Trägern der Volksinitiative auch namhafte CDU-Mitglieder wie Hans Lange, Dr. Dietlind Tiemann und Holger Kelch gehören. Gemeinsam werden wir dafür sorgen, dass der Start der Volksinitiative der Landesregierung einen heißen Herbst beschert.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon