Archiv
01.09.2016, 14:33 Uhr | Nando Strüfing / Pressesprecher CDU OPR
Redmann: Bischoffs Aussagen zur Windkraft sind scheinheilig

Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Brandenburger Landtag, Mike Bischoff, kritisierte bei seinem jüngsten Besuch im Amt Temnitz (Ostprignitz-Ruppin) den weiteren Windkraftausbau.

Hierzu erklärt der Vorsitzende der CDU OPR und Landtagsabgeordnete, Dr. Jan Redmann:

„Mike Bischoff macht sich mit seinen Aussagen zum Windkraftausbau bei seinem jüngsten Besuch im Amt Temnitz unglaubwürdig. Die SPD Brandenburg hat bislang mit Unterstützung ihres Koalitionspartners Die Linke den Bürgerwillen unverkennbar ignoriert. Im Landtag hat die Koalitionsmehrheit größere Mindestabstandsregelungen für Windkraftanlagen stets abgelehnt. Dass Bischoff sich nun augenscheinlich gegen einen weiteren unkontrollierten Ausbau ausspricht, ist - angesichts der bisherigen Blockadehaltung seiner Fraktion - mehr als scheinheilig. 

Ich fordere Bischoff auf, seinen Worten Taten folgen zu lassen und innerhalb der rot-roten Koalition dafür zu sorgen, im Rahmen der Regionalplanung größere Mindestabstände von Windkraftanlagen zur Wohnbebauung zu ermöglichen.

Gleiches gilt für die beiden SPD-Landtagsabgeordneten aus unserem Landkreis, Ina Muhß und Ulrike Liedtke. Trotz mehrfacher Ankündigungen, die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort ernst und mit nach Potsdam zu nehmen, haben beide im Landtag gegen größere Mindestabstände gestimmt. Die SPD muss hier endlich Farbe bekennen. Das ist sie den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern in unserer Region schuldig.“

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon